Cocktailbart » News & Guides » Diese 10 Winter-Cocktails sind besser als Glühwein

Diese 10 Winter-Cocktails sind besser als Glühwein

Die besten Alternativen zu Glühwein im Winter. Hier im Bild die Brandied Chocolate. © George Dolgikh - Fotolia.de
Die besten Alternativen zu Glühwein im Winter. Hier im Bild die Brandied Chocolate. © George Dolgikh - Fotolia.de

Mit dieser Headline zu Glühwein lehnen wir uns irre weit aus dem Fenster, wissen wir. Schließlich schütten sich zur Weihnachtszeit, genau jetzt, Abertausende Menschen heiße, rote Gewürzbrühe ins Gesicht. Wenn man Weihnachtsmärkte nicht gerade hasst, dann ist Glühwein eigentlich schon fast ein bisschen Kulturgut. Er ist heiß, wärmt von innen und duftet nach all den tollen Gewürzen, die wir mit Weihnachten verbinden, nach Zimt, Anis, Nelken und Orangenschale.

Auf der anderen Seite ist es unglaublich einfach, auf ihn einzuprügeln: Er ist zum Kommerzprodukt verkommen und jeder mag ihn irgendwie, aber keiner liebt ihn so richtig. Er ist Mainstream und damit langweilig. Jetzt kann man hergehen und da gegensteuern. Mit selbstgemachten Glühwein aus besten Gewürzen und richtig geilen, richtig gut ausgesuchten Weinen. Nur leider haben wir keine Ahnung von Wein. Also saufen wir was anderes. Hier findet ihr unsere 10 Lieblings-Alternativen zum Glühwein.

1. Pearl Harbour

Unsere erste Alternative zu Glühwein ist: Glühreiswein! Dieser Hot Drink, den Klaus St. Rainer aus München in seiner Goldenen Bar serviert und desser Rezept er in seinem Buch Die Kunst perfekte Drinks zu mixen verewigt hat, der hat zwar dieselbe Grundidee wie Glühwein (warm, rot, Frucht, Wein) – ist aber wesentlich raffinierter. Die Kombination aus warmem Sake (von dem wahrscheinlich der Name kommt), Kardamom und Ingwer macht nicht nur die Nebenhöhlen frei, sondern wärmt auch von innen. Übrigens: Pearl Harbour als Cocktail beschreibt überall sonst auf der Welt einen Drink mit Wodka, Melonenlikör und Ananassaft. Etwas ganz grässliches also.

  • 2 cl Honigsirup
  • 5 dünne Scheiben frischer Ingwer
  • 10 cl Junmai Ginko Sake (anderer Sake funktioniert auch, aber nehmt nicht den billigsten)
  • 5 cl Cranberrynektar (im Original Saft, der ist aber schwer zu bekommen)
  • 2 Dashes Lemon Bitters
  • 2 Kardamomkapseln

Honig, Ingwer und angedrückten Kardamom in einen Topf geben. Sake, Bitters und Cranberrynektar dazugeben und auf kleiner Stufe erwärmen. Alles über 60 Grad ist der Tod für den Drink, sobald das Zeug sanft dampft, wird getrunken.

Den Cocktail Alarmed Bison reicht man normalerweise mit flambierten Birnen.
Den Cocktail Alarmed Bison reicht man normalerweise mit flambierten Birnen.

2. Alarmed Bison

Der Alarmed Bison ist kein heißes Cocktail-Rezept, aber trotzdem dank Chili-Nelken-Zimt-Sirup ein irre weihnachtlicher. Ein Drink, bei dem man zwar erst nach dem dritten oder vierten Schluck die Wärme von innen spürt, der aber auch kalt wahnsinnig viel Weihnachtsstimmung verbreitet und im Geruch neben jedem Glühwein bestehen kann. .

  • 4 cl Büffelgraswodka (im Original: 5 cl)
  • 4 cl Birnenpüree oder dicker Birnensaft (im Original: 4 cl)
  • 2 cl Zitronensaft
  • 2 cl Chili-Nelken-Zimt-Sirup (selbstgemacht, siehe unten)

Alles zusammen in einen Shaker auf Eis geben und hart durchrütteln. Anschließend in ein Longdrink-Glas oder ein Old Fashioned-Glas voller Crushed Ice abseihen. Trinken.

3. Hot Buttered Rum

Eigentlich trägt dieser abgefahrene Rum-Drink sein Rezept bereits im Namen. Damit das Ding aber richtig gut und vor allem auch nach Weihnachten schmeckt, buttert ihr den Drink nicht einfach nur mit irgendeinem Rest Margarine , sondern mit selbstgemachter Gewürzbutter. Die geht so:

  • 250 Gramm Butter
  • 500 Gramm brauner Zucker
  • 1/2 Teelöffel gemahlene Nelken
  • 1/2 Teelöffel Zimt
  • 1/2 Teelöffel Muskat
  • 1/2 Teelöffel Piment

Alles zusammen mit dem Handmixer ordentlich verrühren, bis ihr eine süße, schleimige Buttercreme vor euch habt, die verführerisch duftet. Die formt ihr jetzt zu einem Butterziegel und legt sie zum durchziehen wenigstens über Nacht in den Kühlschrank. Dann macht ihr euch an den eigentlichen Drink:

  • 6 cl Dunkler Rum
  • Heißes Wasser
  • Ein großer Esslöffel voll Gewürzbutter

Butter und Rum in eine Tasse, mit heißem, nicht mehr kochendem Wasser übergießen. Umrühren. Trinken! Glühwein nie wieder anfassen.

4. Brandied Hot Chocolate

Ganz, ganz billige Nummer, wissen wir: Heißer Kakao mit Cognac, super Geheimtipp, olé olé. Aber ganz ehrlich: So ein richtig geiler, dunkler, nicht zu süßer Kakao (Kakao, packt eure Kaba-Tüten wieder ein), noch ein paar Spritzer Chocolate Bitters für das „So tun als wäre das ein richtiger Cocktail“, Marshmallows rein und fertig ist ein Drink, der ungefähr so aussieht wie auf dem Bild ganz oben und tatsächlich lecker ist.

  • 25 cl heißer Kakao
  • 5 cl Cognac
  • 3 Dashes Chocolate Bitters

Alles zusammen in eine Tasse geben, Marshmallows dazu, mit Kakaopulver bestreuen. Trinken.

Scheibel Premium-Moor-Birne als Wintergarten-Cocktail: Ein Sour-Twist mit Maraschino und Chili-Nelken-Zimt-Sirup.
Scheibel Premium-Moor-Birne als Wintergarten-Cocktail: Ein Sour-Twist mit Maraschino und Chili-Nelken-Zimt-Sirup.

5. Wintergarten

Ein Drink den wir entwickelt haben, nachdem wir mit Scheibels Moor-Birne so viel Freude hatten und unbedingt die warmen Torf-Noten des Obstbrands mit dem Chili-Nelken-Zimt-Sirup des Alarmed Bison kombinieren wollten. Seine Kombination aus Süße, Säure, Frucht und diesem Duft nach Weihnachten ist perfekt für alle, die Weihnachten gerne unter einer mit Christbaumkugeln behangenen Palme feiern wollen, vor allem aber ist sie sehr nahe am Glühwein.

  • 4 cl Scheibel Moor-Birne
  • 2 cl Chili-Nelken-Zimt-Sirup
  • 1 cl Maraschino
  • 1,5 cl Zitronensaft
  • 1,5 cl Limettensaft
  • 3 Spritzer Ferdinand Rubinette Apple Lemon Thyme Bitters

Alle Zutaten auf Eis shaken und in eine vorgekühlte Coupette abseihen. Trinken.

6. Hot Toddy

Im Prinzip ist ein Hot Toddy einfach irgendein Schnaps mit heißem Wasser drauf. Ein Grog quasi, nur halt mit mehr Freiheiten. Ein Ansatz zu diesem Getränk hat uns aber besonders gut gefallen – in einem Artikel der frei übersetzt mit „Deine betrunkene Tante hatte Recht: der Hot Toddy ist die Kur für deine Erkältung“ titelt. Der Gag: Statt mit heißem Wasser überschüttet man hier den Schnaps mit Tee – und kann danach hoffentlich gut pennen. Geile Sache das, trotzdem haben wir das nochmal ein bisschen nachjustiert:

  • Heißer Kamillentee
  • 3 cl rauchiger Islay-Whisky
  • 1 Teelöffel Honig
  • 1 Scheibe Zitrone

Whisky, Zitronenscheibe und Honig in ein Glas geben und mit heißem Kamillentee übergießen. Trinken. Schlafen.

7. Tequila Mint Hot Chocolate

Klingt grotesk und fühlt sich im ersten Moment ein bisschen so an, als wäre man mit nichts weiter als einem Pfefferminzbonbon und einer Tafel Schokolade in der mexikanischen Wüste unter einer Agave aufgewacht, ist aber irre spannend zu trinken. Nur kalt werden lassen darf man das Zeug nicht. Dann schmeckt es nach abgelaufenem Kaktus.
  • 25 cl Kakao
  • Salz
  • 4 cl Tequila
  • 2 cl Pfefferminzlikör
  • Sahne und Minzblatt zum Garnieren

Heißen Kakao, der gerade so nicht mehr kocht, mit einer Prise Salz würzen. In eine Tasse geben und anschließend Tequila und Pfeffi dazu. Mit geschlagener Sahne und einem Minzblatt garnieren. Trinken.

8. Cherry Pepper Martini

Anders als man meinen könnte, kommt das „Pepper“ hier nicht von stinknormalem Pfeffer sondern von Chilis – der Drink wird mit Chili-infused Wodka gemixt. Chili fänden wir auch für Glühwein tatsächlich mal eine schöne Idee. Durch die Schärfe wärmt euch der Cherry Pepper Martini ziemlich stark von innen, obwohl er eigentlich kalt ist. Den Wodka müsst ihr selbst herstellen und euch ein genaues Rezept dafür zu geben ist praktisch unmöglich: Frische Chilis sind im Schärfegrad sehr unterschiedlich und ob der Wodka am Ende zu mild oder zu scharf wird, hängt von eurem persönlichen Geschmack ab.

So oder so müsst ihr die Chilis aufgeschnitten in den Wodka einlegen, ihn anschließend filtern und dann könnt ihr ihn benutzen. Im Kühlschrank dauert das etwa eine Woche, im Sahnesiphon könnt ihr unter Druck innerhalb von wenigen Minuten eine Infusion erzeugen. Einfach Chilis und 250 ml Wodka rein, eine Gaspatrone nachladen, drei Minuten warten, das Gas aus dem aufrecht stehenden Sahnesiphon lassen und anschließend aufdrehen. Habt ihr dann euren Chili-Wodka geht’s so weiter:

  • 6 cl Chili-Wodka
  • 1 Barlöffel Grenadine
  • 3 cl Limettensaft

Alles zusammen auf Eis hart shaken und in ein vorgekühltes Martiniglas abseihen. Trinken.

Ein Heusteig Mule mit Applaus Gin, Ginger Beer und Apfelmus - leckerer Cocktail!
Ein Heusteig Mule mit Applaus Gin, Ginger Beer und Apfelmus – leckerer Cocktail!

9. Heusteig Mule

Der Signature Drink des Stuttgarter Applaus Dry Gins hat Frucht, Ingwer-Schärfe und Zimt – durch das verwendete Apfelmus bringt er auch eine Wahnsinnskonsistenz mit. Wer noch nach einem guten Dessert für’s Weihnachtsessen sucht, kann diesen Cocktail auch löffeln.

  • 5 cl Applaus Dry Gin
  • 2 Esslöffel Apfelmus
  • Ginger Beer

Gin und Apfelmus im Tumbler verrühren, Eis dazugeben, bis das Glas voll ist, Ginger Beer darüberschütten. Trinken.

10. Feuerzangenbowle

Ja, Feuerzangenbowle ist eigentlich auch nur Glühwein mit Schuss. Zugegeben mit einem gewaltigen Schuss, aber das ist doch der Spaß daran, neben dem ganzen „Fackel dir die Bude mit einem Zuckerhut ab!“. Weil die perfekte Rezeptur für eine Feuerzangenbowle und der Guide über die Herstellung zum einen unseren Platz hier sprengt und zum anderen echt nicht unser Fachgebiet ist (ihr wisst schon: Wein), haben wir hier ein Video für euch. Es ist, ganz genau wie die Feuerzangenbowle, sehr festlich, vergleichsweise aufwendig, natürlich auch irgendwo lächerlich und ziemlich Deutsch. Aber das Rezept taugt, die Anleitung ist anschaulich und der Feuerzangenbowler ist der charmanteste Kraut der Welt:

This is wunderbar. Have a great Fröhliche Weihnachten.

Bonus: Grog

Wer Weihnachten feiern will wie ein echter Pirat, der scheißt auf Glühwein und mixt sich einen leckeren Grog. Es gibt nichts einfacheres:

  • Rum (nach Geschmack)
  • Zucker (nach Geschmack)
  • Heißes Wasser (Nach Geschmack)

Rum und Zucker in eine heiße Tasse und umrühren. Heißes, nicht mehr kochendes Wasser drauf. „Arr, ihr Landratten!“ brüllen. Trinken.

JohannTrasch

Kommentar hinzufügen

Klicke hier um einen Kommentar hinzuzufügen