Cocktailbart / Spirituosen / Tequila / Storywood Tequila und der Coralillo Cocktail

Storywood Tequila und der Coralillo Cocktail

Die Storywood Tequilas im Tasting-Set.
Die Storywood Tequilas im Tasting-Set.
Rezept für den Coralillo Cocktail

Cocktail-Rezept für den Coralillo Cocktail

  • 4,5 cl Gereifter Tequila (wir nehmen Storywood Tequila Reposado Speyside 53%)
  • 2,25 cl Chartreuse Jaune
  • 2,25 cl Calvados
  • 0,75 cl Birnenbrand

Alle Zutaten zusammen auf viel Eis rühren. In eine gekühlte Coupette abseihen. Mit Apfelscheiben garnieren. Trinken.

Woher bekommt man die Storywood Tequilas<strong>?</strong>

Die Flasche für dieses Tasting wurde uns für redaktionelle Zwecke zur Verfügung gestellt, Bedingungen an einen eventuellen Artikel gab es nicht.

Der Online-Shop Tequila-Kontor ist in Sachen Agave eine ziemlich breit aufgestellte Bank – aber wer nach ausgefallenen Fassreifungen sucht, wie sie bei Whisky, Rum und inzwischen sogar Cognac gang und gäbe sind, der wurde bis vor Kurzem auch hier nur selten fündig, mal ab von ein paar Weinfass-Spielereien. Wieso? Nun, vielleicht sind Tequila- und Mezcal-Fans einfach eher auf ungereifte Qualitäten fixiert, die ihre Mineralik und ihre gemüsigen Noten nicht unter holzigen Karamell- und Vanille-Aromen verstecken wollen.

Die Story hinter Storywood

Michael von Storywood Tequila hält das zum Glück trotzdem nicht davon ab, seinen Agavenbrand in ausgewählten Holzfässern reifen zu lassen, die davor schottischen Whisky oder Oloroso Sherry beherbergten. Der texanische Koch mit schottisch-mexikanischen Wurzeln lernte in der Heimatstadt seiner Mutter San Miguel De Allende Master Distiller Luis Trejo kennen. Es war Liebe. Also zwischen Michael und Luis eventuell auch, aber hauptsächlich zwischen dem eingefleischten Scotch-Fanboy Michael und Tequila.

Gemeinsam entwickeln die beiden Geschmacks-Fachleute nun Tequilas, die speziell für die Lagerung in außergewöhnlichen Fässern gedacht sind. Die ersten fünf davon reifen zu großen Teilen in Ex-Speyside-Whisky-Casks, Sherry-Fässern und in einem Fall in beiden. Und als der Tequila-Kontor uns dann freundlicherweise ein Tasting-Set vorbeigeschickt hat, haben wir uns eifrig durch das Portfolio probiert. Hat Spaß gemacht:

So schmeckt der Speyside 7 Reposado

7 Monate gereift in einem Ex-Speyside-Whisky-Fass. Duftet angenehm mild, aber klar nach Tequila, etwas mehr Holznoten als üblich für nen Reposado, Vanille, gekochte Agave. Mild, weich, mit einer ungewöhnlichen Chili-Schärfe und einem Hauch von frischer grüner Paprika und geräuchertem Paprikapulver. Am Gaumen viel Holz und ein Hauch Karamell. Nicht grad vielschichtig, aber schön.

So schmeckt der Speyside 14 Anejo

14 Monate gereift in einem Ex-Speyside-Whisky-Fass. In der Nase geröstetes Holz, wieder geräucherte Paprika, Zitronenmelisse und Thymian, gekochte Agave. Am Gaumen noch milder als der Speyside 7, mit einem kleinen Ingwer-Kitzeln und einem Hauch Floralität. Vanille und Karamell sind da, der Nachgeschmack ist klar holzig, das Finish hat Anleihen von Mandeln.

So schmeckt der Speyside 7 Reposado 53%

7 Monate gereift in einem Ex-Speyside-Whisky-Fass, abgefüllt in Fassstärke. Riecht eher süßlich, holzig nach Karamell, Toffee, Vanille und ein bisschen Schokolade. Am Gaumen deutlich breiter, schöne Bitter- und Kräuternoten mit viel Kraft. Wieder Vanille, aber mit Paranuss-Einschlägen, im Nachklang zeigt sich Crème brûlée.

So schmeckt der Sherry 7 Reposado

7 Monate gereift in einem Ex-Oloroso-Sherry-Fass, abgefüllt in Fassstärke. Den hätte ich in einer Blindverkostung nicht als Tequila erkannt. Dunkle Schokolade, rote Früchte, Holz. Vanille und erst ganz spät ein wenig gekochte Agave. Am Gaumen dann ein fast schon cremiges Mundgefühl, merklicher Sherry, ausgeprägte Chili-Schärfe aber Null alkoholisches Brennen. Viel rotes Obst, Erdbeeren und Kirschen, erinnert an Rumtopf, tolle Würze. Natürliche, unaufdringliche Süße. Heftig viel Holz und Pflaume im Finish.

So schmeckt der Double Oak Anejo

14 Monate gereift in Ex-Oloroso-Sherry- und Ex-Speyside-Whisky-Fässern, abgefüllt in Fassstärke. Warmer Honig, Agave, Holz, Pflaumen, rote Früchte, ein wenig Zimt. Am Gaumen erscheinen bittere, erdige Noten, Waldboden, Er hat eine ausgeprägte Mineralik, eine Note erinnert an Pilze. Dieser Tequila hallt eine gefühlte Ewigkeit nach, mit viel Würze, Roten Früchten, wieder viel Pflaume und Agave.

Storywood Tequila pur und in Cocktails

Jeder der Storywood Tequilas ist speziell – allesamt handwerklich hervorragend gemacht und perfekt als Intermezzo in jedem Tequila-Tasting, um die Bedeutung von Fässern als solches und die Bandbreite von Tequila zu zeigen. Glücklicherweise waren die Buddeln des Tasting-Sets groß genug für ein paar Cocktail-Experimente mit den Storywood Tequilas. Am stärksten beeindruckt hat uns dabei ein Experiment mit dem Speyside 7 Reposado 53%, der sich mit seinem eher Whisky-lastigen Profil geschmacklich am weitesten von Tequila entfernt. Im Coralillo von Thomas Waugh spielt er in Kombination mit gleich zwei Obstbränden aber alle seine Stärken aus und verleiht dem Drink die Mineralik, die er braucht, aber auch eine schroffe schottische Eleganz.

Ein Coralillo Cocktail mit Reposado Tequila, Calvados, Birnenbrand und Chartreuse Jaune.

Coralillo (Thomas Waugh)

Einfach nur Waugh, der Drink.
Bisher ohne Wertung
Vorbereitungszeit: 1 minute
Zubereitungszeit: 1 minute
Arbeitszeit: 2 Minuten
Cocktail-Kategorie: Aperitif
Epoche: Modern
Geschmack: Kräftig

Zutaten

  • 4,5 cl Gereifter Tequila (wir nehmen Storywood Tequila Reposado Speyside 53%)
  • 2,25 cl Chartreuse Jaune
  • 2,25 cl Calvados
  • 0,75 cl Birnenbrand

Zubereitung

  • Alle Zutaten zusammen auf viel Eis rühren.
  • In eine gekühlte Coupette abseihen.
  • Mit Apfelscheiben garnieren.
  • Trinken.
Ihr habt den Cocktail nachgemixt?Zeigt uns euren Drink mit @therealcocktailbart oder #cocktailbart!

Woher bekommt man die Storywood Tequilas?

Storywood Tequilas beim Tequila Kontor online bestellen. 

Zuletzt überarbeitet am

Johann

Cocktailbarts Archmage of Content bei Nacht, Familienvater & Texter bei Tag. Lieblings-Drink Martini, Lieblings-Spirituose trotzdem Rum. Wohnt in Franken, kommt aus der Oberpfalz (ist beides in Bayern, tschuldigung). Typischer Satz: "Meinste das wär geiler, wenn man Olivenlake reintut?"

Kommentar hinzufügen

Klicke hier um einen Kommentar hinzuzufügen

Wie bewertest du das Rezept?




* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu.