Cocktails mit Triple Sec

Der Burnt Fuselage Cocktail mit Weinbrand, Triple Sec und trockenem Wermut.
Der Burnt Fuselage Cocktail mit Weinbrand, Triple Sec und trockenem Wermut.

Ein Sour mit Triple Sec statt Zuckersirup ist ein New Orleans Sour. Ein Beispiel dafür ist die klassiche Margarita. Triple Sec ist ein Orangenlikör und blauen Orangenlikör nennt man Blue Curaçao. Er ist geschmacklich nur selten so gut wie die ungefärbten Varianten, in denen übrigens oft auch Cognac verbaut ist, statt langweiligem Neutralalkohol.

Richtig schöne Faktensammlung, oder? Beantwortet nur alles nicht die allerwichtigste Frage: Wer zur Hölle hat in welchem unheiligen Moment entschieden, dass Triple Sec in wirklich jedem zweiten Drink drin sein und unabdingbarer Hausbar- und Bar-Bestandteil sein muss?

Einige Barkeeper sagen, dass die Zitrusnote von Triple Sec als Vermittler zwischen den oft kräftigeren Spirituosen und den sauren Komponenten eines Cocktails dient, wodurch Harmonie und Gleichgewicht geschaffen werden. Ein Blick in die Cocktailgeschichte zeigt, dass Triple Sec in absurd vielen klassischen Rezepten auftaucht. Es ist diese durchgehende Präsenz, die den Likör zu einem unverzichtbaren Bestandteil vieler Rezepte gemacht hat.

Über die Wichtigkeit von Triple Sec für gute Cocktails

Wir übertreiben nicht: Orangenlikör, egal ob in Form von Grand Marnier, Cointreau oder moderneren Buddeln wie dem Pierre Ferrand Dry Curacao ist aus keiner mixologischen Andachtsstätte wegzudenken. Mai Tai, Sidecar, White Lady, Cosmopolitan – unglaublich viele klassische Cocktails setzen auf den bittersüßen Orangenlikör, der laut seiner französischen Namensgebung Triple Sec eigentlich dreifach trocken sein soll. Für einen Likör eher schwierig, aber wer eine klassische Margarita im Vergleich zur Tommy’s Margarita probiert, die den Triple Sec durch Agavendicksaft ersetzt, der erkennt schnell: für einen Likör ist das Zeug erstaunlich unpappig.

Und meist auch gar nicht so orangig, zumindest findet sich die Aromatik der Zitrusfrucht dann nur selten tatsächlich im fertigen Drink wieder. Wieso also verwendet man den Likör für so unglaublich viele verschiedene Cocktails, dass mindestens eine Flasche Triple Sec pro Homebar unabdingbar ist? Naja, der Effekt ist ähnlich wie bei Cocktail Bitters: unterschwellig bringt der Likör eine gewisse Breite mit sich, einen Hauch Bitterkeit, eine sanfte Brise Frucht, einen Tatsch Süße. Das Gesamtpaket stimmt einfach. Deswegen wäre Triple Sec dann eigentlich auch der wichtigste Likör in unserer. Wäre, wohlgemerkt – zumindest, solange Chartreuse existiert.

Singapore Sling | Cocktail-Rezept für den Gin-Tiki

Ein klebriger Tresen, die Luft steht vor Rauch und Schweiß. Du stehst irgendwo in einer Disco, irgendwann Ende der 90er. Gerade eben hast du dir einen Singapore Sling bestellt. Hat man schon mal gehört, hat das betrunkene Mädel neben dir gerade...

Mehr

Apple Cider Margarita | Tequila trifft Apfel…saft?

Auf Tiktok feiert man gerade frenetisch die Idee, Apfelsaft in die Margarita zu kippen und sie auf Eis zu servieren. Hach, was hätten wir jetzt noch vor fünf Jahren verächtlich geschnaubt ob dieser blasphemischen Idee einer Apple Cider Margarita...

Mehr

Seelbach Cocktail | Der Klassiker, der keiner ist

Wenn ihr auf große Schaumwein-Klassiker wie den Champagne Cocktail steht, ist der Seelbach genau das richtige für euch: die Kombi aus Bourbon, einer Unmenge an Cocktail Bitters, etwas Triple Sec und trockenem Schampus vereint das Verlangen nach...

Mehr

Long Island Iced Tea | Einmal alles, bitte!

Es ist leicht, auf den Long Island Iced Tea einzuprügeln. Er ist der zuckrig-spritige Frontmann des Wirkungstrinkens, der dunkle Baron des dumpfen Rausches. In den 80er- und 90er-Jahren, als Barkultur im Winterschlaf lag, da stand er noch immer auf...

Mehr

Mimosa | Rezept für den Brunch-Cocktail

Ein Mimosa, in diesen heiligen Hallen der Cocktail-Hochkultur? Wer bruncht denn hier nekisch mit Orangensaft und “Prosettscho”, statt sich in tiefster Nacht die trockensten Martinis der Welt zu bestellen? Ja … äh … wir...

Mehr

Der Breakfast Martini: Ein zeitgenössischer Klassiker

Der Breakfast Martini hat sich seinen Platz als zeitgenössischer Klassiker unter den Gin-Cocktails redlich verdient. Er taucht regelmäßig in diversen Toplisten auf und ist durchaus ein fantastischer Cocktail – nur ein Martini, das ist er trotz...

Mehr

Broadway Nights | Cocktail mit Rye, Mezcal & Chartreuse

Herzlich willkommen zur schnellsten Cocktailbart-Blog-Artikel-Werdung, die jemals ein Cocktail erlebt hat. Am Sonntagabend den 13.03.2022 veröffentlicht der Bartender und Blogger Frederic Yarm auf seiner Webseite Cocktail Virgin Slut das Rezept für...

Mehr

Razel’s Peanut Butter Rum und der Negotiator

Die Flasche für dieses Tasting wurden uns für redaktionelle Zwecke zur Verfügung gestellt, Bedingungen an einen eventuellen Artikel gab es nicht. Im Rum-Deutschland des Jahres 2021 gibt es zwei große Trends: zunehmend ältere, krassere, teurere...

Mehr

Das ultimative Tequila Sunrise-Rezept

Der Tequila Sunrise ist vielleicht DER Tequila-Cocktail schlechthin. Zumindest auf Studentenpartys, Hausfeten und bei allen Leuten, die den Versuchungen der eher klassischen und meist deutlich kräftigeren Tequila-Drinks Margarita und Paloma...

Mehr