Cocktailbart / Spirituosen: Die Schnaps-Datenbank / Tequila / G4 Tequila – wir verkosten die komplette Range

G4 Tequila – wir verkosten die komplette Range

Wir verkosten die G4-Tequila-Range, hier im Bild den Extra Anejo.

Wenn man den Namen Felipe Camanera erwähnt, werden Tequila-Fans hellhörig. Die Camanera-Familie ist bekannt für hervorragende Tequilas und speziell Felipe machte mit seinen Marken, allen voran Terralta und G4, in den letzten Jahren viel von sich reden. Während wir euch den Terralta schon an anderer Stelle vorgestellt haben (war blanke Liebe!) folgt heute der G4. Was wir schon sagen können: er steht seinem Bruder in nichts nach.

Die Flaschen für dieses Tasting wurden uns von der fifteenlions GmbH & Co. KG, dem deutschen Vertrieb von Terralta, zur Verfügung gestellt, Bedingungen gab es nicht. Mehr Informationen dazu am Ende des Artikels. 

Die Story hinter G4

Wer mehr über Felipe wissen will, schaut sich unseren Terralta-Artikel genau an – für alle, die darauf gerade keine Lust haben, hier die Kurzfassung: der Mann arbeitet handwerklich, extrem akribisch und nachhaltig. So pflanzt er auf seinen Feldern mit Blauen Weber-Agaven auch Feigen- und Zitrus-Bäume sowie Zimt und Erdbeeren, um die natürlich Bestäubungs-Zyklen (die hier übrigens vor allem von Fledermäusen durchgeführt werden) aufrechtzuerhalten. Obendrein besteht beim G4 die Hälfte des eingesetzten Wassers aus aufgefangenem Regenwasser (wenngleich auch eher aus geschmacklichen Gründen).

In El Pandillo brennt Felipe den G4 zusammen mit seinen Söhnen Luiz und Alan, dem jüngsten Master Distiller Mexicos. Nach Ihnen ist der G4 dann indirekt auch benannt: G4 steht für die vierte Generation von Camaneras, die sich den Agavenbränden widmen. Eine Tradition und Hingabe zur Destillation, die man vielleicht sogar schmecken kann? Finden wir raus:

Wir verkosten den G4-Tequila Blanco.
Wir verkosten den G4-Tequila Blanco.

So schmeckt G4 Tequila Blanco (ungereift)

Der kristallklare Tequila schwenkt sich geradezu fettig, duftet intensiv nach Agave, Kies, Teer, Zitrusfrüchten – ein wundervoller erster Eindruck. Dazu kommen nach und nach gemüsige Noten von grüner Paprika und obendrein ein wenig Jalapeno, zusammen mit etwas Rauch.

Nase: Agaven, Kies, Teer, Zitrusfrüchte, grüne Paprika, Jalapeno

Mund: Agaven, Teer, Orange, Birne, Pfeffer, Stroh, Gras

Der Geschmack ist trotz einer gewissen Pfeffernote butterweich und trotzdem aufregend und intensiv: Agave, Teer, Orangen und ganz entfernt ein wenig Birne. Der Pfeffer wird eindeutiger und dazu kommen nach und nach stärker werdende Eindrücke von Stroh, aber auch frischem Gras.

Wir verkosten den G4-Tequila Reposado.
Wir verkosten den G4-Tequila Reposado.

So schmeckt G4 Tequila Reposado (6 Monate gereift)

Den ganz leichten Gelbstich des Reposado könnte man mühelos übersehen und olfaktorisch ist er im Vergleich zum Blanco auch eher zurückhaltend: Gekochte Agave, ein Hauch Eiche, etwas Kies und dazu ein Anklang von Traube und etwas Zimt – mehr finden wir in der Nase erstmal nicht.

Nase: Gekochte Agave, Eiche, Kies, Traube, Zimt

Mund: Agaven, Honig, Teer, Eiche, Vanille, grüne Paprika, Bitterorange

Auch am Gaumen zeigt sich der Reposado um einiges weniger extrovertiert. Agave, etwas Honig und ein Anklang von Teer sind zunächst das einzige, was wir wahrnehmen. Erst nach einigen Sekunden im Mund offenbaren sich Eiche, Vanille, grüne Paprika und etwas Bitterorange. Kommt langsam – aber kommt gut.

Wir verkosten den G4-Tequila Anejo.
Wir verkosten den G4-Tequila Anejo.

So schmeckt G4 Tequila Anejo (1,5 Jahre gereift)

Deutlich dunkler als der Reposado, aber immer noch strohgelb und hell erstrahlt der Anejo. Der Duft: frisch, leicht und wieder etwas intensiver als der Reposado: fruchtige, fast estrige Noten von vergorenem Obst und nassem Holz sind da, gekochte Agave, weißer Pfeffer und Zitronenzeste, zusammen mit etwas Vanille.

Nase: Vergorenes Obst, nasses Holz, gekochte Agave, weißer Pfeffer, Zitronenzeste, Vanille

Mund: Pfeffer, Vanille, Pfirsich, Orange, Agave, harziges Holz, Akazienhonig, Apfel

Auf der Zunge zeigt er deutlich mehr Pfeffer und Vanille als erwartet, beides springt uns sofort ins gustatorische Auge. Erst dann kommen langsam Pfirsich und Orange nach, gefolgt von Agave und leicht harzigem Holz. Der Nachklang erinnert an Akazienhonig und zeigt etwas Apfel.

So schmeckt G4 Tequila Extra Anejo (3 Jahre gereift)

Dieser Tequila schwenkt sich vergleichsweise flüssig, die hellgelbe Farbe erinnert an einen Weißwein. Der Duft: Viel Eiche, leicht harzig, dazu Vanille und natürlich trotz der überbordenden Holz-Fülle Agave. Dazu kommen Anklänge von Pfeffer und Paprika. Insgesamt verliert er olfaktorisch durch die lange Lagerung aber gefühlt ein wenig an Breite.

Nase: Eiche, Harz, Vanille, Agave, Pfeffer, Paprika

Mund: Agave, Honig, Pfeffer, Harz, Eiche, Vanille, Kirsche, Rauch

Agave, Honig und sehr viel Pfeffer sind die ersten Eindrücke, die sich im Mundraum buchstäblich breitmachen, dazu kommen dann sehr schnell die holzigen Noten, wieder mit sehr viel Harz. Spätestens im Abgang dann sind Eiche und Vanille enorm präsent, bevor im Nachgeschmack ein Hauch von Kirsche erscheint. Der Extra Anejo bleibt minutenlang im Mund und hinterlässt eine gewisse Rauchigkeit, die langsam stärker wird, bevor er ausklingt.

Der G4 Tequila Reposado in einem Horchata White Russian.
Der G4 Tequila Reposado in einem Horchata White Russian.

Der Tequila pur und in Cocktails

Man könnte anmerken, dass ein Tequila dieser Preisrange und vor allem dieser Qualität doch zu schade zum Vermixen sei und nach den Maßstäben eines reinen Pur-Trinkers hätte man absolut Recht. Nach den Maßstäben eines Cocktail-Liebhabers aber machen außergewöhnliche Spirituosen immer auch außergewöhnliche Cocktails. Weil wir die G4-Tequilas nur in kleineren Mengen zur Verfügung haben, sind unsere Möglichkeiten hier zwar etwas begrenzt, aber der Horchata White Russian, den wir uns selber ausgedacht haben ist mindestens so geil, wie er hässlich ist und die Elixirita, die wir bei Helmut von schlimmerdurst gefunden haben ist der helle Wahnsinn.

Horchata White Russian

  • 4 cl G4 Tequila Blanco
  • 4 cl Kaffeelikör
  • 4 cl Horchata

Tequila und Likör auf Eis in einem Tumbler verrühren. Mit der Horchata (hier das Rezept!) toppen, kurz umrühren. Nein, die schwimmt nicht obenauf wie die Sahne beim White Russian. Trotzdem geil, das Teil.

Der G4 Tequila Reposado in einer Elixirita.
Der G4 Tequila Reposado in einer Elixirita.

G4 Tequilas online bestellen!*

(Mit einem * markierte Links sind Affiliate-Links aus einem Partnerprogramm. Benutzt ihr diese für euren Einkauf, erhalten wir dafür eine kleine Provision.)

Fazit: Die Range von G4 Tequila wird dem Hype durch und durch gerecht, spannender- und für unsere Geldbeutel auch glücklicherweise ist aber der Blanco unser absoluter Favorit: Ein kräftiger, aufregender, dabei aber immer zärtlicher Tequila, der pur reinhaut und im Drink begeistert. Richtig gutes Zeug.

Daten:  40 Prozent, Mexico, 0,7 Liter, ca 50 bis 90 Euro

Der Deutsche Vertrieb von G4, die  fifteenlions GmbH & Co. KG, hat uns die Flaschen für redaktionelle Zwecke zur Verfügung gestellt, danach aber weder auf Art noch Umfang eventueller Artikel, noch das Tasting Einfluss zu nehmen versucht. Wir sagen Danke für die tolle und unkomplizierte Zusammenarbeit.

Du hast deine eigene Meinung zu G4 Tequila?

Dann lass uns doch eine Bewertung da - keine Anmeldung nötig:
[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]

 

Das Logo von Cocktailbart.deCocktailbart wird vier! Und zum Geburtstag haben wir uns jede Menge vorgenommen - wir wissen nur nicht was genau. Nimm an unserer Umfrage teil und finde es gemeinsam mit uns raushttps://www.surveymonkey.de/r/9K7D5MM

Johann

Cocktailbarts Archmage of Content bei Nacht, stolzer Familienvater / Texter / Konzepter / Kreativarbeiter bei Tag.

Kommentar hinzufügen

Klicke hier um einen Kommentar hinzuzufügen

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu.