Cocktailbart / Cocktails / Cocktails mit Rum / Daisy de Santiago | Cocktail-Rezept mit Rum & Chartreuse

Daisy de Santiago | Cocktail-Rezept mit Rum & Chartreuse

Ein Daisy de Santiago Cocktail mit Rum, Chartreuse, Limette.
Ein Daisy de Santiago Cocktail mit Rum, Chartreuse, Limette.
Rezept für die Daisy de Santiago
  • 6 cl Weißer Rum
  • 2,25 cl Limettensaft
  • 0,75 cl Chartreuse gelb
  • 0,75 cl Zuckersirup
  • 1 Barlöffel gelbe Chartreuse (zum floaten)

Alle Zutaten außer dem Extra-Chartreuse auf Eis kräftig shaken. In einen Tumbler auf frisches Crushed Ice abseihen. Mit Chartreuse floaten und mit Minze garnieren. Trinken.

Die Einkaufsliste

Die Einkaufsliste für die Daisy de Santiago

(Mit einem * markierte Links sind Affiliate-Links aus dem Amazon-Partnerprogramm. Benutzt ihr diese für euren Einkauf, erhalten wir dafür eine kleine Provision, am Preis selbst ändert sich für euch nichts.)

Die Daisy ist eine sehr alte Cocktail-Kategorie und unser Wissen über sie speist sich im Wesentlichen aus der 1876er-Erstauflage von Jerry Thomas‘ „Bartender’s Guide“. Wie praktisch aller große Cocktail-Adel ist sie simpel, im Prinzip versteckt sich dahinter ein Sour mit einem Likör als Süßequelle, gelegentlich ergänzt um einen Schuss Soda, der in den klassischen Rezepten allerdings mit in den Shaker kommt. Die Daisy de Santiago selbst ist dagegen deutlich jünger, 1946 veröffentlicht sie ihr Erfinder Charles H. Baker jr in seinem Buch „The Gentleman’s Companion“.

Der Koch und Bartender vertrieb sich die Zeit eher selten tatsächlich hinter Tresen und Herden, sondern bereiste die Welt, schrieb für diverse Magazine über exotische Genüsse und soff mit Legenden seiner Zeit wie William Faulkner oder Ernest Hemingway. Ob die beiden sich miteinander mal über Bakers Variante einer Rum Daisy ausgetauscht oder sich sogar mal eine davon gemeinsam hinter die Binde gegossen haben, ist nicht bekannt. Aber selbst wenn nicht, können wir schon nach dem ersten Schluck dieser chartreusetastischen Rum-Verführung bestätigen: der Kerl hat genauso viel Ahnung von guten Drinks wie der olle Hemingway.

Die Daisy de Santiago von Charles H. Baker jr.

Daisy de Santiago

Die leckerste Rum Daisy wo gibt.
Bisher ohne Wertung
Vorbereitungszeit: 1 minute
Zubereitungszeit: 2 Minuten
Arbeitszeit: 3 Minuten
Cocktail-Kategorie: Daisy, Sour
Epoche: 20. Jahrhundert
Geschmack: Kräftig, Sauer

Glas & Barwerkzeuge

Zutaten

Keine Lust, einkaufen zu fahren? Lass dir die Zutaten einfach nach Hause liefern - zum Beispiel von REWE. Bestellst du über unseren Link, bekommen wir dafür eine kleine Provision, der Preis für dich bleibt gleich.

Hier geht's zum REWE Online Shop

Zubereitung

  • Alle Zutaten außer dem Extra-Chartreuse auf Eis kräftig shaken.
  • In einen Tumbler auf frisches Crushed Ice abseihen.
  • Mit Chartreuse floaten und mit Minze garnieren.
  • Trinken.
Kalorien: 195kcal
Ihr habt den Cocktail nachgemixt?Zeigt uns euren Drink mit @therealcocktailbart oder #cocktailbart!

Die richtigen Zutaten für die Daisy de Santiago

Die Daisy de Santiago ist eigentlich eine vergleichsweise simple Form der Daisy, vom Float mit dem Chartreuse einmal abgesehen – trotzdem gilt sie eben nicht als klassische „Rum Daisy“, dafür ist der Begriff dank der großen Bandbreite der Kategorie auch zu schwammig. Viele assoziieren damit zum Beispiel ganz besonders die Grenadine, die in den meisten Gin Daisys eingesetzt wird und auch in der zumindest hierzulande wahrscheinlich geläufigsten Variante einer Rum Daisy zum Einsatz kommt.

Schaut man sich die ursprünglichen Rezepte an, war es im 19. Jahrhundert allerdings vor allem gelber Chartreuse, der sich durch die komplette Kategorie zog – und die auch die Daisy de Santiago für uns zu einem superspannenden Drink mit Lieblingscocktail-Potenzial macht. Entsprechend gibt es an dem französischen Likör wenig zu rütteln und ausnahmsweise würden wir ihn auch nicht durch grünen Chartreuse ersetzen – der würde hier mutmaßlich alles andere erschlagen. Nein, Chartreuse Jaune bringt exakt die notwendige Komplexität rein, ohne diesem Daiquiri auf Crushed Ice die Leichtigkeit zu nehmen.

Auch beim Rum sind wir hier eher mal Freunde davon, es leicht angehen zu lassen. Das soll wohlgemerkt nicht „langweilig“ bedeuten. Unsere beiden favorisierten weißen Rums für diesen Cocktail sind der Revolte Rum und der Compagnie des Indes Tricorne, beide durchaus aromatisch und charakterstark, aber eben noch keine Overproof-Esterbomben wie wir sie zuletzt häufig eingesetzt haben, etwa beim Nuclear Daiquiri. Genau auf den könntet ihr übrigens einen Blick werfen, wenn euch die Daisy de Santiago gefällt, ihr euch danach aber denkt „Gibt’s das auch in brutal?“.

Die Einkaufsliste für die Daisy de Santiago

(Mit einem * markierte Links sind Affiliate-Links aus dem Amazon-Partnerprogramm. Benutzt ihr diese für euren Einkauf, erhalten wir dafür eine kleine Provision, am Preis selbst ändert sich für euch nichts.)

Zuletzt überarbeitet am

Johann

Cocktailbarts Archmage of Content bei Nacht, Familienvater & Texter bei Tag. Lieblings-Drink Martini, Lieblings-Spirituose trotzdem Rum. Wohnt in Franken, kommt aus der Oberpfalz (ist beides in Bayern, tschuldigung). Typischer Satz: "Meinste das wär geiler, wenn man Olivenlake reintut?"

Kommentar hinzufügen

Klicke hier um einen Kommentar hinzuzufügen

Wie bewertest du das Rezept?




* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu.