Cocktailbart / Cocktails / Cocktails mit Rum / I love Lamp | Tiki mit Tequila

I love Lamp | Tiki mit Tequila

Ein I love Lamp Cocktail mit Tequila, Rum und vielen tropischen Aromen.
Ein I love Lamp Cocktail mit Tequila, Rum und vielen tropischen Aromen.
Rezept für den I Love Lamp
  • 3 cl Reposado Tequila
  • 3 cl Demerara-Rum
  • 3 cl Ananassaft
  • 2,25 cl frischer Limettensaft
  • 2,25 cl Bananenlikör (wir verwenden Giffard Banane du Bresil)
  • 0,75 cl Agavennektar
  • 4 Spritzer Angostura Bitters

Alle Zutaten kräftig auf Eis shaken. Anschließend in einen Tumbler mit frischem Eis abseihen und mit einer Limettenzeste garnieren. Trinken!

Die Einkaufsliste

Die Einkaufsliste für den I love Lamp

(Mit einem * markierte Links sind Affiliate-Links aus dem Amazon-Partnerprogramm. Benutzt ihr diese für euren Einkauf, erhalten wir dafür eine kleine Provision.)

Während des mexikanischen Dia de los Muertos zwischen 31.10. und 02.11. neigen wir dazu, uns besonders gerne Mezcal– und Tequila-Drinks zu gönnen. Klar, man könnte auch voll Halloween-mäßig Mexikaner saufen und so tun, als wäre der voll grusliges Blut, aber so ein gut gemachter Agaven-Drink hat dann doch einen Hauch mehr Stil. Dieses Jahr trug es sich zu, dass wir zu diesem Anlass den I love Lamp von unserer ewigen und vor allem ewig langen To-mix-Liste holten – einen tropischen Drink mit gereiftem Tequila, in den wir uns auf den ersten Blick verliebt haben.

Die Story hinter dem I love Lamp

Erdacht wurde der Drink von Jordan Brower aus dem Mayahuel, einer Bar in New York City. Wir selbst entdeckten ihn beim amerikanischen Bar- und Cocktail-Magazin Imbibe und wir blieben aus zwei Gründen daran hängen: Zum einen natürlich wegen der Kombination von Tiki und Tequila. Der Autor dieser Zeilen steht einfach auf alles, was mit Agaven in einem dieser tropischen Kunstwerke zu tun hat, etwa so einen herausragend brillanten Tia Mia.

Dann war da aber noch der Name. Zugegeben, wir haben erst kürzlich entdeckt, dass es sich um eine Anspielung auf den Film Anchorman handelt, den keiner von uns je gesehen hat (und um ehrlich zu sein, habe ich selbst auf Imbibe nur das Rezept gelesen, auf “Lesezeichen” geklickt und bin wieder in die Nacht entfleucht). Warum der Name trotzdem ein Grund war, sich für diesen Cocktail zu interessieren? Motten. Sie sind verdammt niedlich, sie lieben Lampen und die Idee, ihnen einen leuchtend orangefarbenen Drink zu widmen, erschien uns einfach so wunderschön und, naja, nett. Naja, jedenfalls: Trotz fehlender Nachtfalter-Story ist der I love Lamp ein großartiges tropisches Erlebnis, das man als Tiki-Fan probiert haben sollte.

Ein I love Lamp Cocktail mit Tequila, Rum und vielen tropischen Aromen.

I love Lamp

Gewidmet den wunderbaren Motten. Egal was irgendjemand sonst sagt.
Vorbereitungszeit: 2 Minuten
Zubereitungszeit: 3 Minuten
Arbeitszeit: 5 Minuten
Cocktail-Kategorie: Tiki-Cocktail
Epoche: Modern
Geschmack: Kräftig, Süß

Glas & Barwerkzeuge

Zutaten

  • 3 cl Reposado Tequila
  • 3 cl Demerara Rum
  • 3 cl Ananassaft
  • 2,25 cl frischer Limettensaft
  • 2,25 cl Bananenlikör
  • 0,75 cl Agavennektar
  • 4 Spritzer Angostura Bitters

Zubereitung

  • Alle Zutaten kräftig auf Eis shaken.
  • Anschließend in einen Tumbler mit frischem Eis abseihen.
  • Mit einer Limettenzeste garnieren.
  • Trinken!
Kalorien: 285kcal
Ihr habt den Cocktail nachgemixt?Zeigt uns euren Drink mit @therealcocktailbart oder #cocktailbart!

Die besten Zutaten für den I love Lamp

Der I love Lamp ist ein wundervoller, tropischer Cocktail, in dem man jede einzelne Zutat, allerdings nicht jede einzelne Nuance schmeckt. Soll heißen: benutzt gute Zutaten, aber nicht eure herausragendsten Top-Shelf-Sipping Spirits. Beim Tequila greifen wir etwa zum sehr guten Topanito Reposado, einem gereiften Tequila, den wir durchaus auch mit großer Freude pur genießen, der aber noch absolut bezahlbar ist und vor allem zu 100% aus Agaven hergestellt wurde.

Der I love Lamp-Cocktail mit Topanito Reposado.
Der I love Lamp-Cocktail mit Topanito Reposado.

Unser Top-Demerara-Rum – im Übrigen eine Sammelbezeichnung für alle Guyana-Rums, weil in Guyana vorrangig Demerara-Zuckerrohr verwendet wird – für solche Fälle ist der Guyana 8 aus sehr ähnlichen Gründen wie beim Tequila: unverfälscht, schmackhaft und anders als diverse High-End-Guyana-Rums absolut bezahlbar. Bananen-Likör? Gibt’s im Wesentlichen die Auswahl zwischen Giffard Banane du Bresil und Tempus Fugit Creme de Banane. Der Unterschied bei der Verwendung im I love Lamp ist das Mehr an Wärme, dass der Tempus Fugit in den Drink bringt, aber die ist a) Geschmackssache und b) hier nicht so ganz unser Fall (obwohl wir den Likör sonst geradezu lieben), ergo bleiben wir hier bei Giffard.

Bitters? Angostura lassen sich wie immer durch andere Aromatic Bitters ersetzen. Säfte? Frisch. Wer keinen Entsafter für die Ananas hat, greift zu Granini Selection, dem unserer Ansicht nach besten Ersatz. Agavennektar? Der kleine Hauch Extra-Agave bringt’s – ergo würden wir den Zuckersirup oder Honig im Schrank lassen. Auch wenn der I love Lamp ohne Agavensirup noch lange kein schlechter Drink wird – ohne ihn fehlt der letzte Schritt zur Perfektion.

Die Einkaufsliste für den I love Lamp

(Mit einem * markierte Links sind Affiliate-Links aus dem Amazon-Partnerprogramm. Benutzt ihr diese für euren Einkauf, erhalten wir dafür eine kleine Provision.)

Zuletzt überarbeitet am

Johann

Cocktailbarts Archmage of Content bei Nacht, Familienvater & Texter bei Tag. Lieblings-Drink Martini, Lieblings-Spirituose trotzdem Rum. Wohnt in Franken, kommt aus der Oberpfalz (ist beides in Bayern, tschuldigung). Typischer Satz: "Meinste das wär geiler, wenn man Olivenlake reintut?"

2 Kommentare

Klicke hier um einen Kommentar hinzuzufügen

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu.

    • Um dich an meinem Gehirn-Monolog teilhaben zu lassen:

      “Häh? Was meint er denn? Da ist doch gar kein Bananensaft drin. Hm … OH!”

      Vielen lieben Dank für den Hinweis, ist korrigiert 🙂