Cocktailbart / Spirituosen / Mezcal / Sotomayor Sotol Ensamble & der Plano de Pergamino

Sotomayor Sotol Ensamble & der Plano de Pergamino

Sotomayor Sotol Ensamble in einem Plano de Pergamino Cocktail.
Sotomayor Sotol Ensamble in einem Plano de Pergamino Cocktail.
Rezept für den Plano de Pergamino

Cocktail-Rezept für den Plano de Pergamino

  • 4 cl Sotomayol Sotol Ensamble
  • 3 cl Limettensaft
  • 2 cl Chatreuse Jaune
  • 2 cl Kokosnussrum
  • 2 cl Bananenlikör
  • 0,75 cl Zuckersirup

Alle Zutaten zusammen auf Eis shaken. In einen Tumbler auf frisches Crushed Ice abseihen. Mit einer Bonbon-Koralle garnieren. Genießen.

Woher bekommt man Sotomayor Sotol Ensamble?

Sotomayor Sotol Ensamble online kaufen

(Mit einem * markierte Links sind Affiliate-Links aus dem Amazon-Partnerprogramm. Benutzt ihr diese für euren Einkauf, erhalten wir dafür eine kleine Provision.)

Die Flasche für dieses Tasting wurden uns für redaktionelle Zwecke zur Verfügung gestellt, Bedingungen an einen eventuellen Artikel gab es nicht.

Es ist gar nicht mal so lange her, dass wir euch den Sotomayor Sotol vorgestellt haben – einen Vertreter dieser spannenden und hierzulande nahezu unbekannten Spirituose aus Mexico, die aus der Dasylirion hergestellt wird. Die ist eine nahe Verwandte der Agave, ist aber selbst eher eine Art extrovertiert Spargel. Durch die Verwandschaft der Rohstoffe und die handwerkliche Herstellung hat Sotol zwar durchaus Ähnlichkeiten mit Mezcal, der Sotomayor Sotol aus der Sorte Leiophyllum  geriet aber deutlich mineralischer als sein agaviger Cousin (und das will was heißen). Mit dem Sotomayor Sotol Ensamble probieren wir jetzt unseren ersten Vertreter der Kategorie aus einem Dasylirion-Blend.

Zum Einsatz kommen dabei die bereits bekannte Leiophyllum sowie die Arten Cedrosaum und Texanum. War schon die Leiophyllum mit einer Reifezeit von 12 bis 14 Jahren ein eher gemächlicher Rohstoff, braucht die Texanum sogar bis zu 30 Jahre, bevor man sie ernten kann. Eben wegen dieser unglaublich langen Wachstumsdauer und der Tatsache, dass all diese Pflanzen ausschließlich wild wachsen, dürfen sie nur mit speziellen Genehmigungen geerntet werden – das macht Sotol zu einer sehr begrenzten und damit auch kostspieligen Spirituose. Hergestellt wird er ähnlich wie Mezcal, in einem mit Mezquit-Holz-befeuerten Vulkanstein-Ofen, in dem die von Blättern befreiten Pflanzen bis zu drei Tage lang gekocht, per Hand zerkleinert und nach bis zu 8 Tagen Fermentation mittels Wildhefen dreifach destilliert werden. Wie das schmeckt? So:

So schmeckt Sotomayor Sotol Ensamble

Der kristallklare Sotol schwenkt sich seinen 48% angemessen und duftet dabei erfrischend angenehm fruchtig, Papaya und Heu steigen uns in die Nase, aber auch etwas exotischere, grasige Noten, die an Gyokuro-Grüntee erinnern (wer den nicht kennt: liegt irgendwo zwischen Sencha und frischem Grünschnitt). Dazu kommt eine würzige Note, die entfernt an Bockshornklee erinnert. Am Gaumen ist Sotomayor Sotol Ensamble angenehm warm, mit Noten von geräucherter Paprika, Sellerie und einer spannenden, milden Süße, einem Hauch Vanille und einem eukalyptischen Nachklang. Die Mineralik, die wir noch in der „Standard“-Variante hatten, muss man hier aktiv suchen, lediglich im Duft finden wir noch einen Anklang von Feuerstein. Ein erstaunlich eleganter Brand.

Sotomayor Sotol Ensamble in einem verflucht guten Dirty Martini.
Sotomayor Sotol Ensamble in einem verflucht guten Dirty Martini.

Dieser Sotol pur und in Cocktails

Dieser Sotol ist prinzipiell erstmal nicht zum mixen gedacht – nicht, weil er nicht irre gute Cocktails ergeben würde. Aber nur pur und bei Zimmertemperatur lässt sich diese spannende Vielschichtigkeit komplett auskosten. Er ist nicht unbedingt fragil in seiner Aromatik, so ist es nicht, aber doch ein bisschen sensibel, wenn es um die Details geht – wer ihn runterkühlt oder vermixt, verpasst schlicht dieses tolle Gefühl, mit jedem Schluck neue Geschmackseindrücke zu erleben.

Trotzdem: die schöne Mischung aus Frucht, Grasigkeit und Würze macht diesen Sotol genaue wie den Original-Sotomayor zu einer irre spannenden Martini-Basis, vor allem, wenn man in Richtung Dirty Martini denkt und ihn garniert mit einem Spießchen aus Sardelle, Olive und Spitzpaprika, zusammen gereift in gutem Olivenöl. Ein wahnsinnig schöner Drink, aber natürlich eher simpel in der Ausführung. Für die mixologisch ausgeflippteren unter euch haben wir uns hier von einem Paper Plane-Cocktail inspirieren lassen – und sind dann zugegeben komplett abgedriftet.

Ein Plano de Pergamino mit Sotol, Chartreuse, Kokosnussrum und Bananenlikör.

Plano de Pergamino

Nur echt mit der Bonbon-Koralle.
Bisher ohne Wertung
Vorbereitungszeit: 3 Minuten
Zubereitungszeit: 2 Minuten
Arbeitszeit: 5 Minuten
Cocktail-Kategorie: Sour
Epoche: Modern
Geschmack: Kräftig, Kräutrig, Sauer

Glas & Barwerkzeuge

Zutaten

Zubereitung

  • Alle Zutaten zusammen auf Eis shaken.
  • In einen Tumbler auf frisches Crushed Ice abseihen.
  • Mit einer Bonbon-Koralle garnieren.
  • Genießen.
Kalorien: 313kcal
Ihr habt den Cocktail nachgemixt?Zeigt uns euren Drink mit @therealcocktailbart oder #cocktailbart!

Sotomayor Sotol Ensamble online kaufen

(Mit einem * markierte Links sind Affiliate-Links aus dem Amazon-Partnerprogramm. Benutzt ihr diese für euren Einkauf, erhalten wir dafür eine kleine Provision.)

Zuletzt überarbeitet am

Johann

Cocktailbarts Archmage of Content bei Nacht, Familienvater & Texter bei Tag. Lieblings-Drink Martini, Lieblings-Spirituose trotzdem Rum. Wohnt in Franken, kommt aus der Oberpfalz (ist beides in Bayern, tschuldigung). Typischer Satz: "Meinste das wär geiler, wenn man Olivenlake reintut?"

Kommentar hinzufügen

Klicke hier um einen Kommentar hinzuzufügen

Wie bewertest du das Rezept?




* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu.