Cocktailbart / Cocktails / Deutschlands Top 50 Cocktails 2021

Deutschlands Top 50 Cocktails 2021

Deutschlands beliebteste Cocktails 2021.
Deutschlands beliebteste Cocktails 2021.

Boah, für diese großkotzige Überschrift hassen wir uns jetzt echt selbst ein bisschen. Aber die Sache ist die: Wir haben vor Kurzem festgestellt, dass unter den über 500 Texten, die seit Anfang 2016 auf cocktailbart.de erschienen sind, knapp 150 reine Cocktail-Rezepte sind. Da war’s für uns nur sinnvoll, endlich auch mal so eine großkotzige Liste aufzustellen wie es Difford’s jedes Jahr mit seinen World’s Top 100 Cocktails macht. Ja, wir sind ein kleines bisschen kleiner als die wahrscheinlich reichweitenstärkste Cocktail-Webseite der Welt. Aber wir sind immerhin eine der reichweitenstärkeren Cocktail-Webseiten Deutschlands – und ein kleines bisschen transparenter als die Kollegen aus den Staaten.

Wie kommen die Zahlen für Deutschlands Top 50 Cocktails 2021 zustande?

Bei Difford’s läuft die Nummer so: Aus den fast 5.000 Drinks auf der Webseite zieht sich Chef Simon Difford die 100 meistbesuchten, fertig. Seit Jahren landet hier auf Platz 1 der Pornstar Martini, der außerhalb unserer Bar- und Homebarbubble wohl keine größere Rolle spielen dürfte, auch wenn Grundidee und Geschichte des Drinks durchaus spannend (und schmackhaft sind). Bei uns setzt sich die Top-Liste ähnlich zusammen, wir ziehen einfach die 50 bestlaufenden Cocktail-Artikel aus Analytics und listen sie hier auf. Dazu solltet ihr aber ein paar Sachen wissen.

  • Knapp 94% unseres Traffics kommen über Google. Das bedeutet, dass die Positionierung eines Drinks in dieser Liste auch stark davon abhängt, wie gut wir das Ding suchmaschinenoptimiert haben.
  • Wir nehmen die Top 50, weil der Drink auf Platz 100 (der Chartreuse Swizzle) gerade mal noch 0,06% unseres Besuchervolumens ausmacht mit lediglich ca. 1120 Besuchern in den letzten 12 Monaten.
  • Weil Website-Traffic in den letzten Jahren immer schwerer DSGVO-konform zu ermitteln wird, können wir nicht 100% garantieren, dass die Zahlen stellvertretend für alle Nutzer stehen. Vielleicht widersprechen explizit Martini-Trinker gerne mal allen Cookies und eigentlich ist der Drink in der Realität lockerst auf Platz 1? Auch das macht die Plätze 51 – 100 nochmal schwieriger zu vergleichen.
  • Damit ein Drink in dieser Liste überhaupt auftaucht, muss er auf cocktailbart.de stattfinden – allein deshalb kann hier zum Beispiel (noch) kein Pornstar Martini auf der 1 landen. Genauso wenig wie ein Blowjob oder eine Kalte Muschi oder was auch immer ihr euch laut unserer Suchfunktions-Auswertung sonst noch für Schweinkrams reinschütten wollt. Kommt mal klar.
  • Wir machen das Ding im Dezember, weil 2022 keiner mehr was mit der 2021 in der Headline liest – ändert euer Klickverhalten, wenn ihr genauere Zahlen wollt. Trotzdem setzen wir auf die Daten der letzten 12 Monate, da ist also noch ein Rest an Daten des letzten Jahres an Bord, inklusive des Traffic-stärksten Tages des Jahres, Silvester.

So, jetzt wisst ihr tatsächlich alles darüber, wie die Liste zustande kommt. Also springen wir direkt rein:

50. White Lady

Der klassische Gin Sour mit Eiweiß und Triple Sec macht seinem Namen alle Ehre.

49. Whiskey Soda

Die Kombination aus Whiskey und Wasser dürfte wegen uns gerne noch weiter oben stehen.

Der Clover Club Cocktail aus Gin, Zitrone, Eiweiß und Himbeersirup.
Der Clover Club Cocktail aus Gin, Zitrone, Eiweiß und Himbeersirup.

48. Clover Club

Himbeersirup, Gin und Eiweiß – ein ernsthafter Drink, der jede Menge Spaß macht.

47. El Presidente

Ein leicht gesüßter Martini mit gereiftem Rum statt Gin. So würden man das Ding umschreiben, wenn man das Rezept anschaut – aber er ist: So. Viel. Mehr.

46. Moose Milk

Auch, wenn wir bei diesem Mix aus Rum, Bourbon, Ahornsirup, Milch und Vanilleeis seit Jahren ganz weit oben stehen und der Unfug echt lecker ist: keine Ahnung, wie dieses absolut unbekannte Bowle-Monster auf dieser Liste landen konnte.

45. Zombie

Der Klassiker der gehobenen Tiki-Vernichtung – wäre vermutlich deutlich weiter oben, wenn wir ihn besser platzieren würden.

44. Aviation

Als wir 2016 mit Cocktailbart anfingen, erlebte der blumige Gin Sour mit Creme de Violette ein kleines Revival, heute gilt er eigentlich wieder als ausgestorben und wir haben uns selbst seit Jahren keinen gemixt. Keine Ahnung, wie der hierherkommt.

43. Gin Fizz

Müsste viel weiter oben stehen vermutlich, aber die Online-Konkurrenz für die Kombi aus Gin, Zitrone und Soda ist enorm und unser Foto davon eher so mittel.

42. Swimming Pool

Dass wir für Charles Schumanns unheilige Mischung aus Rum, Wodka, Blue Curacao und Ananas seit Jahr und Tag auf Google-Seite 2 stehen (also im Nirvana) und das Ding trotzdem hier auftaucht, spricht Bände darüber, wie irrsinnig beliebt das Teil in der realen Welt immer noch ist, in der „Cocktail“ für Hurricane-Gläser, knallige Farben und viel Zucker steht.

41. Vesper Martini

Geht jedes Mal ein kleines bisschen durch die Decke, wenn Bond, James Bond in der Glotze läuft.

Ein Raspberry Thyme Smash mit Gin, Himbeeren, Thymian - und in diesem Fall noch mit Himbeer-Trinkessig
Ein Raspberry Thyme Smash mit Gin, Himbeeren, Thymian – und in diesem Fall noch mit Himbeer-Trinkessig.

40. Raspberry Thyme Smash

Begegnet uns in der realen Welt leider fast nie, ergo sind wir umso glücklicher, dass einer der besten vorstellbaren Sommer-Drinks aus Gin, Himbeeren und Thymian sich hier wiederfindet.

39. Old Cuban

Weil wir hier relativ gut platziert sind, kann man die Platzierung durchaus ernst nehmen, bei Difford gammelt er auf der 54 rum. Aber dieser „Mojito mit gereiftem Rum und Champagner“ ist absurd große Liebe. Der muss nächstes Jahr höher und ihr helft bitte alle mit.

38. Planter’s Punch

Keine Ahnung, ob der Artikel wegen der modernen, knalligen Variante in der Liste landet oder wegen der klassischen Jamaica-Rum-Punch-Version. Wir hoffen wegen der zweiten, denn die schlägt mit ihrer schlichten Wucht die Saftpanscherei der Moderne um Längen.

37. Dark & Stormy

Der von Gosling’s Rum gebrandete Mix aus gereiftem Rum und Ginger Beer ist nicht nur wegen seiner Gewitterwolken-Optik der Knaller – und funktioniert freilich auch mit anderen Rum-Sorten.

36. Manhattan

Bei Diffords steht der Manhattan Cocktail auf der 34, lustigerweise hinter dem Black Manhattan auf 32, der den süßen, roten Wermut durch bitteren Amaro ersetzt. Zugänglich und leicht auszubalancieren sind sie beide nicht, was sie vor allem in der Homebartender-Welt eher zu einem Drink macht, den man mehr kennen als können muss.

35. Blue Hawaii

Ein Neuzugang von Mitte Mai dieses Jahres – und einer, bei dem wir uns direkt recht hoch platzieren konnten. Das und die baugleichen Massentauglichkeits-Faktoren wie beim Swimming Pool machen den Blue Hawaii zu einem ziemlichen Publikumsrenner, obwohl er so gar nicht in unser Beuteschema fällt.

Der Blue Hawaii Cocktail mit Rum, Wodka und Blue Curaçao.
Der Blue Hawaii Cocktail mit Rum, Wodka und Blue Curaçao.

34. Campari Orange / Garibaldi

Im Oktober hat es uns das Ranking für diesen Drink zerschossen, gleichzeitig wird er im Winter freilich auch wesentlich weniger getrunken – bis zum Sommer war der Rote Riese in den Top 20.

33. Amaretto Sour

Dass der Amaretto Sour erst seit September auf cocktailbart.de zu finden ist, aber schon so weit oben in der Liste landet, legt nahe: ihr habt euch schon lange gefragt, wie wir den mixen. Die Antwort: Wie Jeffrey Morgenthaler mit Bourbon.

Ein Amaretto Sour nach Jeffrey Morgenthaler.
Ein Amaretto Sour nach Jeffrey Morgenthaler.

32. Continental Sour & New York Sour

Profitiert eventuell ein wenig davon, dass er eigentlich zwei Drinks abdeckt, aber hinter keinem davon verbirgt sich gewaltiges Suchvolumen. Ist uns aber egal und euch anscheinend auch – diese Whiskey Sour-Varianten mit Port- und Rotwein rocken.

31. Gibson Martini

Ein stinknormaler Martini mit einer Silberzwiebel als Garnitur und ihr geht steil drauf. Keine Ahnung, was mit euch los ist, aber wahrscheinlich dasselbe wie mit uns. Denn wir lieben den Drink.

30. Negroni

Ganz großer, selbsterklärender Klassiker, dessen fast schon niedrige Positionierung daran liegen mag, dass er schlicht nur bei uns nicht so performed – auf Difford’s Guide belegt er die 6.

29. Horse’s Neck

Whiskey und Ginger Ale, manchmal ein Hauch von Cocktail Bitters. So simpel, so irre gut, so verdient platziert.

28. Hurricane

Mit der Zwischen-Überschrift „12 cl Rum? Seid ihr dumm?“ ist zum Hurricane eigentlich alles gesagt. Und wir wissen genau, dass ihr das Teil nur deswegen auf die 28 holt.

27. Paloma

Tequila mit Grapefruit-Limo  ist ein wunderschönes, weithin unterschätztes Sommer-Highlight. Sollte man (noch) öfter genießen.

26. Sidecar

Eines der richtigen großen Cocktail-Urgesteine und wahrscheinlich eines der bekanntesten mit Cognac. Pro-Tipp: bestellt den Brandy Sour in einer x-beliebigen Bar zum Kalibrieren eurer Erwartungshaltung – ist der gut, könnt ihr hier alles bestellen, ist er mies, bleibt bei Gin & Tonic.

25. Gimlet

Einer der Artikel aus unserer frühesten Cocktailbart-Zeit und im Gegensatz zu manch anderem haben wir daran im Lauf der Zeit irre wenig gemacht. Warum auch? Das Rezept aus Gin und Lime Juice Cordial verlangt wenig Aufmerksamkeit. Mögen muss man’s halt.

24. Espresso Martini

Wodka, Espresso und Kaffeelikör „to wake me up and fuck me up“. Dick Bradsells 80er-Jahre-Ikone von einem Drink ist der ultimative Kaffee-Drink und das zurecht. Gehört eigentlich wie bei Difford’s auf die 3 und war bei uns schon in den 2000ern als „Käffchen“ im Umlauf.

23. Gin Gin Mule

Einer von vier Ginger Beer-Drinks auf dieser Liste – und dank der gemuddelten Minze wahrscheinlich der komplexeste. Für uns der bessere Gin & Tonic.

22. Gin Tonic

In den Anfangsjahren von cocktailbart.de unser absolutes Zugpferd, zeitweise brachte er bis zu 25% der Besucher auf die Webseite. Spätestens 2018 liefen uns allerdings die „reinen“ Gin-Webseiten in diesem Bereich den Rang ab, wir haben schlicht keine Hunderten von Gin-Tonic-Kombos zum nachgucken hier. Das platzierte uns eh schon auf Google-Seite 2, der langsam tatsächlich abnehmende Gin Craze (laut Google Trend ist der Suchbegriff „Gin Tonic“ so niedrig wie zuletzt 2017) platzierte diesen Highball dann endgültig auf gerade mal Platz 22. Damit bringt er noch knapp 1% aller Besucher auf diese Webseite.

21. Tequila Sunrise

Ob man den hierzulande bekanntesten Tequila-Drink mit Grenadine und Orangensaft überhaupt halbwegs trinkbar mixen kann, das ist in der Community ständiges Streit-Thema. Unsere Leser finden das offensichtlich schon.

20. Margarita

Auch dieser Drink war mal einer der Haupt-Treiber unseres Traffics, mit Platz 20 wirkt er im Vergleich etwas abgeschlagen. Der Grund: Edeka, Lidl und all die anderen Pappnasen, die ihre eigene (Frozen-)Variante davon ins Netz pumpen. Wir bleiben, trotz Reichweiten-Einbußen, beim Original.

Ein Dirty Martini mit Gin, Wermut und Olivenlake.
Ein Dirty Martini mit Gin, Wermut und Olivenlake.

19. Dirty Martini

Wir sind uns sicher: Unser Lobgesang auf salzigen Olivenschleim im Martini landet nur deswegen auf Platz 19 dieser Liste, weil wir das Zeug so unglaublich feiern, dass wir wirklich jeden einzelnen deutschsprachigen Fan des Drinks irgendwann mal hier begrüßen durften. Dafür ein unglaublich großes Danke!

18. Vodka Martini

Wir haben ihn durch wirklich tagelanges Rumprobieren lieben gelernt und mixen ihn auch heute noch sehr gerne, wann immer uns der Sinn nach einer weniger wacholdrigen Wermut-Explosion steht. Den Platz 18 macht das Teil aber echt nur, weil er noch mehr als der Vesper Martini bei wirklich jeder James Bond-Wiederholung in wirklich jedem dritten Programm die Leute zum googeln treibt.

17. Pina Colada

Keine Ahnung, warum der auf der 17 steht. Also, ja gut – bekannt ist das Ding. Jeder liebt den Rum-Kokos-Ananas-Mix. Egal ob mit Sahne und Sirup oder mit frischen Zutaten und richtig viel Rum. Aber wie wir seit Jahren und trotz inzwischen über einem Dutzend wirklich fundamentaler Artikel-Umbauten konsequent auf Google-Seite-3 landen können und das Teil trotzdem in den Top 20 performed, erschließt sich dem Autor dieser Zeilen nicht.

16. Caipirinha

Gemessen an der Beliebtheit des Drinks in Deutschland ist das gar nicht mal soooo die großartige Platzierung. Und auch unsere Google-Platzierung für den Cachaca-Limetten-Mix ist mies. Trotzdem kommen kaum Direktzugriffe für das Teil bei uns an. Wer Cocktailbart schon kennt, will anscheinend nichts über Caipis wissen. Ergo bleibt nur festzustellen, dass das Suchvolumen für das Teil so groß ist, dass der Artikel sogar auf Google-Seite-3 richtige Kracher outperformed, die Sau.

15. Daiquiri

Seit Jahren im Bereich von etwa 1,5 Prozent Besuchervolumen eine sichere Bank. So wie ein ordentlicher Daiquiri aus Rum, Limette und Zucker der Brot & Butter-Cocktail einer Bar sein kann, ist er ein wichtiger Teil des Rückgrats von Cocktailbart.

14. Mojito

Ach, lest euch einfach nochmal den Caipirinha durch. Jeder liebt das Teil, deswegen kann man da auch mit einer mittelmäßigen Platzierung noch irre viel reißen.

13. Munich Mule

Unsere Überraschung 2020/2021. Schon kurz nach der Veröffentlichung des Artikels im November 2020 setzte er sich in den Google Top 2 fest und bringt seitdem zuverlässig jede Menge Traffic. Dafür, dass der Munich Mule wenig mehr ist als ein missverstandener Moscow Mule mit Gin und Gurke, eine gute Leistung.

12. Long Island Iced Tea

Ja, wäre irritierend, wenn der hier nicht auftauchen würde. Aber dass er so weit oben ist, spricht nicht gerade für euren Geschmack, oder?

11. Bahama Mama

Keine Ahnung, ob euch die Serie Scrubs oder euer letzter Ausflug auf eine schlechte Dorf-Pool-Party immer wieder auf diesen Kokos-Ananas-Rum-Klassiker führen. Aber er gehört zu unseren ältesten und stabilsten Artikeln, obwohl wir den Drink im Alltag maximalst einmal pro Jahr mixen.

10. Sex on the Beach

Also Bitte. Wir sind auf Google-Seite 2 damit platziert und die Vodka-Peach-Liqueur-Plörre ist selbst mit viel Liebe eher mittelokay. Also nicht, dass wir euch den Spaß dran nehmen wollen, aber … wollt ihr vielleicht einen Dirty Martini probieren?

9. Martini

Ja, ein klassischer, trockener Gin-Martini wäre statt des gerade erwähnten Dirty Martini auch okay. Und wenn der nicht in den Top 10 stünde, würden wir Tag und Nacht daran arbeiten, dass er es tut.

8. Whiskey Sour

Der schönste, beste, leckerste Sour der Welt, zumindest für uns. Die Kombi aus Bourbon Whiskey, Zitrone, Zucker und im besten Falle Eiweiß ist einer unserer absoluten Lieblings-Cocktails.

Ein Gin Basil Smash aus Basilikum, Gin und Zuckersirup.
Ein Gin Basil Smash aus Basilikum, Gin und Zuckersirup.

7. Gin Basil Smash

Gin, Zitrone, Zuckersirup und jede Menge Basilikum. Der Meyer’s Joerg mit seiner unwiderstehlichen grünen Versuchung, nä? Ein Drink, den man auch außerhalb Deutschlands unbedingt probiert haben sollte.

6. Mai Tai

Schon als wir sonst noch gar nichts hatten, hat der Mai Tai 2016 schon Besucher auf unsere Webseite gespült – und wieso auch nicht? Der vielleicht simpelste aller Tiki-Cocktails besticht durch Jamaica-Rum, Mandelsirup und Limette und ist auch 2021 ganz großes Rum-Kino.

5. Cosmopolitan

Könnte an Sex and the City liegen oder daran, dass wir eine ernstzunehmende (haha, da mussten wir auch selber kichern) Cocktail-Seite sind, die das Cranberry-Vodka-Chaos nicht gleich komplett verurteilt. Aber auch uns gefällt die klassische Variante mit Himbeersirup besser als das, was Carrie & Co. da eimerweise trinken.

4. Mexikaner

Als wir diesen Text 2020 ins Netz stellten, hätten wir NIE damit gerechnet, dass er sich hier platziert. Gönnt ihr euch echt so regelmäßig Korn mit Sangrita ins Gesicht? Wir wären wahrscheinlich entsetzt, aber aus irgendeinem obskuren, unerklärlichem Grund wissen auch wir das Teil zu schätzen.

3. White Russian

Der einzig erklärbare Grund, warum dieser Cocktail bei dem immensen Suchvolumen nicht bei Difford’s Guide auftaucht, ist der, dass die Seite den Film The Big Lebowski nicht erwähnt, während wir allen Dude-Fans schon in der Artikel-Überschrift ans Bein schiffen. Unabhängig davon ist der Cocktail – wenn man ihn nicht gerade wie der Dude mixt – richtig, richtig guter Stoff.

Ein Old Fashioned Cocktail mit Bourbon Whiskey, Bitters, Zuckersirup und Orangenzeste.
Ein Old Fashioned Cocktail mit Bourbon Whiskey, Bitters, Zuckersirup und Orangenzeste.

2. Old Fashioned

Whiskey, Bitters, ein Hauch von Zucker. Don Draper wäre stolz auf uns – und dass der Old Fashioned die Nummer 1 seit September sogar überholt hat in den monatlichen Besuchen, das macht uns Hoffnung auf eine immer weiter fortschreitende Entwicklung hin zu großer Cocktailkultur.

1. Moscow Mule

Wodka, Ginger Beer, Limette. Irgendwann kurz nach dem Gin Tonic tauchte auf einmal dieses Teil in einer unförmigen Kupfertasse auf und wollte getrunken werden. Haben wir gemacht – und machen wir bis heute, wann immer wir nach unkomplizierten, aber spannenden Cocktail-Vergnügen suchen. Auch, wenn Dark & Stormy, Munich Mule und Gin Gin Mule eigentlich die spannenderen Varianten darstellen.

Zuletzt überarbeitet am

Johann

Cocktailbarts Archmage of Content bei Nacht, Familienvater & Texter bei Tag. Lieblings-Drink Martini, Lieblings-Spirituose trotzdem Rum. Wohnt in Franken, kommt aus der Oberpfalz (ist beides in Bayern, tschuldigung). Typischer Satz: "Meinste das wär geiler, wenn man Olivenlake reintut?"

9 Kommentare

Klicke hier um einen Kommentar hinzuzufügen

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu.

  • Würde mich sehr über Cocktailbarts Top5 Cocktails 2021 freuen 😉 was habt ihr euch am häufigsten gemixt oder euren lieben Gästen angedreht?
    Bei uns standen dieses Jahr der Naked & Famous, Amaretto Sour, Buttermilch Margarita und der vollkommen zu unrecht nur auf Platz 100 gerankte Chartreuse Swizzle ganz hoch im Kurs. Leute, unbedingt probieren!!

    • Puh, schwierige Nummer. Ich mixe mir zu Hause größtenteils Old Fashioneds und Martinis in allen möglichen Varianten. Ab davon sind wohl Last Word (gerne auch mit Mezcal), Buttermilch Margarita und der Kennedy Manhattan die drei, die dieses Jahr am häufigsten im Glas gelandet sind 🙂

      Aber eure Auswahl ist auch sehr, sehr fein, so ein Chartreuse Swizzle wäre jetzt durchaus ’ne Idee 😉

  • Schöne Zusammenstellung! Und danke für die inspirierenden Kommentare. Abseits der Klassiker und dem immer gut laufenden Porn Star Martini, gab es mir dieses Jahr häufiger:

    1. Empire of Dreams
    2. Nachtvogel in verschiedenen Twists
    3. Negroni Celentano
    4. Blue light on the Street
    5. New York Mutt

    Und – wo ich das lese – viel zu selten, den großartigen Chartreuse swizzle. Der Naked and Famous steht auch schon auf der Liste!

    • Den Dank für die inspirierenden Kommentare gebe ich dann direkt mal direkt auch an dich – vor allem der New York Mutt und der Nachtvogel, der bisher völlig an mir vorbeigezogen ist, klingen irre gut. Kommen auf die Liste 🙂

  • Sehr schön, dass Ihr Euch zu dieser Liste trotz aller methodischen Bedenken durchgerungen habt. Als neugieriger Homebartender mit Listen- und Klassikerfetisch ist das hier meine neue To-Drink-List. Danke!

    BTW: Den Gibson Martini schüttet sich Beth Harmon’s Stiefmutter im Damengambit mit einer Schlagzahl in sich herein – vielleicht stammt daher die hohe Platzierung.

    • Mhm, grade gecheckt, gab ab Oktober 2020, als die Serie rauskam einen merklichen Peak, hielt sich über Monate hinweg vergleichsweise hoch und ebbte dann langsam (aber bis jetzt gleichbleibend deutlich über Vorjahr) ab. Danke für den Hinweis, noch ein Grund, das endlich mal zu gucken.