Cocktailbart / Spirituosen / Gin / Ursel Heritage Gin und der Spruce & Artichoque Cocktail

Ursel Heritage Gin und der Spruce & Artichoque Cocktail

Ursel Heritage Gin mit Tonic Water.
Ursel Heritage Gin mit Tonic Water.
Rezept für den Spruce & Artichoque

Cocktail-Rezept für den Spruce & Artichoque

  • 3 cl Ursel Heritage Gin
  • 3 cl Cynar
  • 3 cl Grapefruit- oder Bitterlikör

Alle Zutaten zusammen in einen Tumbler mit viel Eis geben. Umrühren, etwa 30 Sekunden lang. Mit einer Zitronenzeste garnieren. Trinken.

Woher bekommt man den Ursel Heritage Gin?

Die Flasche für dieses Tasting wurde uns für redaktionelle Zwecke zur Verfügung gestellt, Bedingungen an einen eventuellen Artikel gab es nicht.

Falls euch „Ursel Gin“ bekannt vorkommt, ihr aber nicht wisst woher: die liebe Ursel war vormals quasi als Sorte des Taunus Dry Gin gelabelt, bevor man sich mit nagelneuem Design voll und ganz auf Ursel eingelassen hat – bei gleichem Inhalt und bleibender Qualität wohlgemerkt. Von den inzwischen 5 Sorten plus Ready-made-G&T aus der Champagnerflasche haben wir heute den Heritage im Glas – die ursprüngliche und klassische Gin-Variante von Ursel.

Story und Herstellung des Ursel Heritage Gin

Hinter Ursel und der Taunus Gin GmbH steht Roland Braza, der – natürlich – im Taunus lebt, einem Mittelgebirge in Hessen. Der gehört zu diesen Regionen, zu denen man sonntagnachmittags zuverlässig auf irgendeinem dritten Kanal eine Doku über Landschaft, Leute und Eigenarten findet, in der nur alle 5 Minuten zwei knarrende Sätze gesprochen werden, während man einem schweigendem Handwerker beim Werkeln zuguckt. Als Brenner und Jäger in Personalunion könnte dabei sicher auch mal Braza über den Bildschirm flimmern, wie er für den Ursel Heritage Gin – den Namen Ursel hat er übrigens von seinem Heimatort Oberursel – Fichtentriebe sammelt.

Ursel Heritage Gin im Martini Cocktail.
Ursel Heritage Gin im Martini Cocktail.

Die braucht er neben Wacholder, Piment, Koriander, Brennnessel, Orangen- und Zitronenschalen, Ingwer, Holunder und einigem mehr als Botanicals, wenn er den Gin in kleinen Batches per sogenanntem Geistverfahren destilliert. Davon spricht man, wenn die Botanicals nicht im Agraralkohol mazeriert werden, sondern in einem Aromakorb von den Destillationsdämpfen durchzogen werden. Da Wald und Bezug zur Natur hier mehr sind als nur Storytelling hat der Ursel Heritage genau wie die anderen Ursel Gins ein Bio-Siegel, sprich die Botanicals sind ausnahmslos in Bio-Qualität. Stellt sich nur die Frage: schmeckt man das auch?

So schmeckt Ursel Heritage Gin

Ursel Heritage schwenkt sich ölig und schwer, seinen kräftigen 47% angemessen. Der Duft? Harzig-wacholdrig, mit kräftiger Nadelbaum-Frische, die Fichtenspitzen zeigen sich wunderbar (wobei wir zugegeben vom ersten Öffnen der Flasche an auch aktiv danach suchen). Danach zeigen sich vor allem noch die Zitrus-Noten in der Nase. Die geben dann auch auf der Zungenspitze den ersten, sehr zitronigen Ton vor. Recht schnell explodiert der Ursel Heritage Gin dann aber am Gaumen mit prickelnder Ingwerschärfe und mit großer Kraft zeigen sich viel Wacholder, Fichte, noch etwas mehr Ingwer, harzige Bitternoten, im Abgang ein guter Schuss Koriander und im Nachklang ganz viel frische Zitronenzeste.

Ursel Heritage Gin in einer Negroni-Variante.
Ursel Heritage Gin in einer Negroni-Variante.

Ursel Heritage Gin pur und in Cocktails

Wer einen kraftvollen, klassischen Gin sucht, etwas Wacholder-betontes für knackige Martinis, das im besten Fall noch eine gute Portion Nadelwald mitbringt, der ist hier goldrichtig. Seine 47% präsentiert Ursel Heritage Gin mit dem nötigen Selbstbewusstsein – ohne einen damit zu überfahren, aber schon so, dass man auch noch Minuten später den Geschmack am Gaumen wiederfindet. Die Pflicht – den Gin & Tonic – meistert er für uns am besten mit einem bitteren Indian Tonic und einem Zitronenrad am besten, mit der Wacholderpower würde dieser very british G&T wohl auch der Queen schmecken. Die Kür, der Martini? Gerne trocken, Verhältnis 6:1 oder sogar als Montgomery Martini. Ob Zitronenzeste oder Olive bleibt euch frei, die Extra-Frische verträgt der Ursel Martini genauso gut wie das Oliven-Umami.

Freilich haben wir uns auch an einem eigenen Drink versucht – und weil’s am Martini nichts zu verbessern gab, dachten wir an eine Negroni-Variation. Im Experiment mit Cynar zeigt Ursel Heritage vor allem seine Fichten-Aromen, was uns gut gefallen hat. Ein bitterer Grapefruitlikör für noch ein paar Extra-Bitternoten dazu, die freudig-fruchtig um den Wacholder herumtanzen und fertig war der …

Ein Spruce & Artichoque Cocktail mit Ursel Heritage Gin, Cynar und Pampelle.

Spruce & Artichoque

Eine waldig-bittere Negroni-Variation.
Bisher ohne Wertung
Vorbereitungszeit: 1 minute
Arbeitszeit: 2 Minuten
Cocktail-Kategorie: Aperitif
Epoche: Modern
Geschmack: Bitter, Kräftig

Zutaten

  • 3 cl Ursel Heritage Gin
  • 3 cl Cynar
  • 3 cl Grapefruit- oder Bitterlikör

Zubereitung

  • Alle Zutaten zusammen in einen Tumbler mit viel Eis gießen.
  • Umrühren, etwa 30 Sekunden lang.
  • Mit einer Zitronenzeste garnieren.
  • Trinken.
Ihr habt den Cocktail nachgemixt?Zeigt uns euren Drink mit @therealcocktailbart oder #cocktailbart!

Ursel Heritage Gin online bestellen

Zuletzt überarbeitet am

Johann

Cocktailbarts Archmage of Content bei Nacht, Familienvater & Texter bei Tag. Lieblings-Drink Martini, Lieblings-Spirituose trotzdem Rum. Wohnt in Franken, kommt aus der Oberpfalz (ist beides in Bayern, tschuldigung). Typischer Satz: "Meinste das wär geiler, wenn man Olivenlake reintut?"

Kommentar hinzufügen

Klicke hier um einen Kommentar hinzuzufügen

Wie bewertest du das Rezept?




* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu.