Cocktailbart » Spirituosen: Die Schnaps-Datenbank » Likör

Likör

Schokolikör mit Amarettini. Quelle: Fotolia Schokolikör mit Amarettini. Quelle: Fotolia

Was ist ein Likör?

Liköre sind besonders süße Schnäpse, die mindestens 100 Gramm Zucker pro Liter Schnaps aufweisen müssen. Damit sind Liköre meistens deutlich süßer als andere Spirituosen, was aber nicht heißt, dass sie nicht auch stark sein können. Bayerische Hardcore-Schnäpse wie der Blutwurz und der Bärwurz mit jeweils über 50 Prozent Alkohol gehören ebenfalls zu den Likören.

Was sind Crème-Liköre?

Ein Crème-Likör zeichnet sich dadurch aus, dass er nicht nur 100, sondern gleich 250 Gramm Zucker pro Liter Flüssigkeit auf die Waage bringt. Der Baileys – Sie wissen schon, das Schoko-Zeug – fällt unter diese Kategorie. Crème de Cassis dagegen ist nochmal eine andere Hausnummer: Der Johannisbeer-Schnaps bringt pralle 400 Gramm Zucker pro Liter auf die Waage und verursacht damit Suff, Kater und Karies in einem. Geile Nummer.

Kräuter-Liköre

Ramazotti, Jägermeister und Blutwurz – alles im Prinzip Medizin, wenn man alten Leuten glauben darf. Genau wie die richtig guten Hustensäfte aus der Apotheke bestehen Kräuter-Liköre deswegen aus einer obskuren Mischung von gesunden Sachen von der Wiese, Zucker und jeder Menge Alkohol. Man kann trefflich darüber streiten, ob das Zeug jetzt wirklich gesund ist. Aber nach einem schweren Essen räumt es den Magen auf – mehr kann man nicht verlangen.

Gibt es Cocktails mit Likör?

Na, aber hallo: Wegen der gigantischen Bandbreite an Likören sind auch Cocktails damit keine Seltenheit. Denn auch Blue Curaçao, Cointreau, Kahlúa und diverse Sahneliköre fallen unter diese Kategorie. Allerdings sind die dann natürlich alle entsprechend zuckrig, kopfschmerzfördernd und als Cocktail-Rezepte für Frauen verschrien, von White Russians und einigen wenigen anderen Ausnahmen mal abgesehen.

Liköre selbst machen

Das tolle an Likören ist, dass man sie unglaublich einfach selbst machen kann. Großmütter machen das Jahrhunderten: Ein Rumtopf zum Beispiel ist nämlich nichts anderes als ein Likör. Zucker, Schnaps, Frucht, Bäm! Es gibt dafür vor allem in ländlichen Regionen regelmäßige Kurse, in denen man nicht nur die Standards beigebracht bekommt, sondern auch mit allen notwendigen Kenntnissen versorgt wird, um eigene Liköre zu erfinden. Nutella-Likör, Chilli-Likör, Weißwurst-Likör. Geht alles. Ein guter erster Anlaufpunkt mit Know How und einem Shop für Equip gibt’s auf Fuseln.de.

Likör

Kahlúa

Kahlúa, das ist für viele Menschen gleichbedeutend mit Kaffeelikör und das obwohl es davon diverse am Markt gibt. Manche etwas günstiger, manche etwas teurer...