Cocktailbart » Spirituosen: Die Schnaps-Datenbank » Rum

Rum

Woraus besteht Rum?

Rum, das ist für die meisten von uns nur ein Misch-Schnaps – man schüttet sich den Bacardi mit O-Saft oder Cola auf und fertig ist das supertolle Rum-Erlebnis. Mhm, Cuba Libre, lecker. Nix gibt’s: Guter Rum lässt sich genau wie Whisky pur trinken und wird Jahre und Jahrzehnten in Fässern gelagert. Er wird, anders als die meisten hochwertigen Destillate, nicht aus Getreide, sondern aus Melasse gebrannt. Das ist ein schwarzer Sirup, der bei der Zuckergewinnung anfällt. Melasse besteht zum Großteil selbst aus Zucker, was dem Rum seine Süße verleiht.

Was ist weißer Rum?

Weißer Rum ist das ungereifte Destillat aus Melasse. Brennen, filtern, abfüllen fertig. Manchmal wird für die Herstellung weißen Rums auch gereifter Rum gefiltert. Weißer Rum ist nicht ganz so süßlich wie brauner Rum und lässt die Geschmacksnoten vermissen, die brauner Rum durch jahrelange Lagerung bekommt. Nach der Destillierung ist der Alkoholgehalt des Rums enorm hoch – deswegen muss man ihn verdünnen, was sich ebenfalls schlecht auf den Geschmack auswirkt. Weißer Rum kommt vor allem in Cocktails zum Einsatz, zum Beispiel im Mojito.

Was ist brauner Rum?

Nimmt man weißen Rum und schüttet ihn in ein Holzfass, um ihn für Jahrzehnte darin liegen zu lassen, nimmt er die Geschmacksstoffe des Holzes an. Seine Süße kommt besser zur Geltung, er wird intensiver. Das Prinzip ist dasselbe wie beim Whisky, wobei man Rums nachsagt, sie würden deutlich schneller reifen – Grund ist das deutlich heißere Klima in Südamerika, woher die meisten guten Rums kommen. Oft wird brauner Rum mit Zuckercoleur nachgefärbt, was man jedoch nicht herausschmeckt.

Was ist das Solera-System?

Das Sistema Solera stammt aus Spanien und bezeichnet eine besondere Methode der Fassreifung: Mehrere Fässer unterschiedlich alter Rums werden übereinander gelagert: Unten diejenigen, die praktisch ausgereift sind, oben die jüngeren Chargen. Entnimmt man nun dem untersten, ältesten Fass Rum zur Abfüllung, füllt man es anschließend mit Rum aus dem zweitältesten Fass darüber auf. Das wiederum füllt man mit dem Rum aus dem nächstjüngeren Fass darüber. Solange, bis man beim Quasi-Frischgebrandten angekommen ist.

Fässer mit leckerem Rum. Fässer mit leckerem Rum.

Die Vorteile dieser Methode: Wegen des Verschnitts verschiedener Rumjahrgänge ändert sich der Geschmack der Abfüllungen nur unmerklich – man braucht keine komplexen Geschmacksabstimmungen. Der Vorteil für die Abfüller: Sie können das Alter des ältesten Fasses auf die Flaschen schreiben, das Alter der genutzten Sistema Solera. Deswegen sind Rums mit 20 bis 30 Jahren Reifezeit in einer Sistema Solera fast nie so teuer wie gleich alte Whiskys. Einer der bekanntesten Rums dieser Art ist der Zacapa.

Was ist Rhum Agricole?

Eine Rum-Sorte von den französischen Antillen – dort wird Rum fast immer aus frischem Zuckerrohrsaft gemacht. Die Rums dieser Art tragen fast alle französische Namen, entsprechend ihrer Herkunft. Beispiele sind der Saint Etienne oder der Savanna.

Was ist Blended Rum?

Wie beim Whisky gibt es auch beim Rum sogenannte Blends. Das bedeutet, dass der Rum aus den Destillaten mehrer Brennereien verschnitten wurde. Genau wie beim Whisky ist auch beim Rum der Blend eher eine schlechte Wahl, auch wenn es natürlich trinkbare Ausnahmen gibt.

Was ist Strohrum?

Der Stroh steht stellvertretend für die weitverbreiteten Inländer- oder Kunst-Rums. Die bestehen aus Alkohol und Rum-Aroma. Man trinkt damit also keinen Rum, sondern eine Art in Industriealkohol aufgelösten Kuchen. Seit Ende der 90er-Jahre muss der Alkohol für Inländer-Rum zwar aus Zuckerrohr hergestellt werden, das ändert jedoch nicht wirklich viel am Geschmack der meist mit 70 bis 80 Prozent gesegneten Gesöffe.

Gebt’s doch zu: Rum ist nur was für Piraten

Ihr glaubt, das wäre nur ein seelenloser Google-Texte und so weit runter liest eh keiner? Ihr glaubt, Rum ist nur was für Leute wie Jack Sparrow und für Papageienkuschler und Seemänner und jetzt wollt ihr von uns, dass wir unsere Glaubwürdigkeit auf’s Spiel setzen und Piratenlieder singen? Machen wir:

Fünfzehn Mann auf des toten Manns Kiste,
Ho ho ho und ’ne Buddel mit Rum!
Fünfzehn Mann schrieb der Teufel auf die Liste,
Schnaps und Teufel brachten alle um! Ja!
Fünfzehn Mann auf des toten Manns Kiste,
Ho ho ho und ’ne Buddel mit Rum!
Fünfzehn Mann schrieb der Teufel auf die Liste,
Schnaps und Teufel brachten alle um! Ja!
Schnaps und Teufel brachten alle um!